Die Förderung kommt allen Kindern zu Gute. Gefördert wird in allen Bereichen des Arbeitens und Lernens, - in den kognitiven, sozialen und emotionalen Lernbereichen.

Fördermaßnahmen finden ihren Platz sowohl im alltäglichen Zusammenleben, im allgemeinen Unterricht und in speziellen Förderstunden:

Unsere Schule ist seit dem Schuljahr 2014/2015 QuisS-Schule. „QuisS“ bedeutet „Qualität in sprachheterogenen Schulen“ und ist ein Projekt der Bezirksregierung Köln zur Unterstützung von Schulen, in denen Kinder mehrerer Herkunftssprachen gemeinsam unterrichtet werden.

Jedes Schuljahr findet eine Projektwoche zu einem aktuellen Thema statt. In dieser Woche findet kein Unterricht nach Stundenplan statt, sondern alle Kinder arbeiten projektorientiert. Am letzten Tag der Projektwoche findet eine Präsentation statt, zu der auch alle Eltern eingeladen sind.

Dies waren die Themen der letzten Jahre:

Jeden Freitag ist im 3. Stock (Raum H 305) zwischen 9.00 Uhr und 11.00 Uhr viel los: es ist Bücherei-Zeit. Dann sitzt hier Frau Rieger und betreut die Buchausleihe. Alle Leseratten werden von ihr fachkundig beraten.

Der Buchbestand beträgt zur Zeit mehr als 800 Bücher, darunter sehr viele für das erste Lesealter, aber auch viele kindgerechte Sachbücher. Gerne werden die bekannten Kinderbuchklassiker wie "Pippi Langstrumpf" genommen, aber auch neuere Serien wie "Hexe Lilli" oder "Das Sams" sind sehr begehrt. Auch Sachkundebücher sind beliebt, vor allem Tierbücher. So findet jedes lesehungrige Kind immer neues Lesefutter, egal, ob es ein Anfänger ist oder schon zu den Fortgeschrittenen zählt.

In der Verkehrserziehung lernen die Kinder unserer Schule sich als Fußgänger und Radfahrer sicher im Straßenverkehr zurecht zu finden.

  • In der 1. Klasse lernen unsere Kinder die Verkehrsregeln, die sie als Fußgänger auf ihrem Weg zur Schule beachten müssen. Dazu gehört ganz besonders das sichere Überqueren einer Straße, wobei sie verschiedene Fußgängerüberwege kennen lernen und praktisch üben diese zu benutzen. Aber auch gut sichtbare Kleidung auszuwählen und Gefahren einschätzen ist Teil unserer Verkehrserziehung.
  • Das Fahrrad steht im Mittelpunkt des Verkehrsunterrichtes der 2. und 3. Klasse. Insbesondere die Verkehrssicherheit und die Beherrschung des eigenen Fahrrads stehen hier im Mittelpunkt. Dies trainieren die Kinder praktisch auf dem sicheren Gelände unseres Schulhofes.
  • In der 4. Klasse erlernen die Kinder das Fahrradfahren auf der Straße. Dazu gehört im theoretischen Teil die Kenntnis über Verkehrsschilder, Straßenmarkierungen und Signale von Ampeln und anderen Verkehrsteilnehmern. Praktisch lernen die Kinder das sichere Losfahren, Anhalten und Abbiegen auf der Straße mit allen Handzeichen und Kontrollblicken in nachgespielten Verkehrsituationen auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Opladen. Das wird in Begleitung von Polizeibeamten auf den Straßen um unser Schulgelände erprobt.

Zusätzlich bietet die OGS im Rahmen der Fahrrad-AG ein Radfahrtraining auf unserem Schulhof an.

Im Rahmen des Sportunterrichts haben die Kinder in der 3. Jahrgangsstufe Schwimmunterricht.

Neben Wassergewöhnung, Tauchen, Springen, Spielen, ... haben die Kinder die Möglichkeit, das Seepferdchen, das deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze und Silber zu erwerben.

In den letzten Jahren fanden traditionelle Bundesjugendspiele auf der Kurt-Rieß-Anlage statt. Die Kinder versuchten viele Punkte bei den drei Disziplinen 50m Sprint, Weitsprung und Schlagballwurf zu erlangen.

Seit 2016 veranstaltet die Schule ein alternatives Sportfest auf dem Schulhof. An verschiedenen Stationen (Dosenwerfen, Bananenkistenlauf, Sackhüpfen, Zielwerfen,...) sammeln die Kinder möglichst viele Punkte.

Einmal im Jahr findet auf dem Schulhof ein Sponsorenlauf statt. Die Kinder laufen möglichst viele Runden und werden dabei von Musik, mitlaufenden Lehrern und Eltern unterstützt.

Mit einem Teil des eingesammelten Geldes wird die Organisation "Esperanza" (Schulbauprojekte in Guatemala) unterstützt, von dem anderen Teil werden Spiele oder Bücher für die Kinder angeschafft.

Seit nunmehr vier Jahren werden in der Lernwerkstatt regelmäßig Projekte zu sachkundlichen Themen entwickelt und durchgeführt. Gemeinsam mit unserer Nachbarschule bereiten wir für jedes Schulhalbjahr ein neues, spannendes Thema vor.

Immer wieder erwarten die Kinder ihren Lernwerkstattbesuch mit Spannung und stürzen sich voller Experimentierfreude auf die neuen Aufgaben.

Alle Schüler unserer Schule kommen im Laufe eines Schulhalbjahres in die Lernwerkstatt. Derzeit lautet das Thema Kettenreaktionen. Die letzten früheren Themen waren Balance, Luft und Wasser.

Seit dem Schuljahr 2017 nimmt unsere Schule an dem Projekt der Universität Köln „Kernvokabular“ teil. Unter Leitung von Professor Boenisch wird eine neue Methode getestet, Kindern ohne Deutschkenntnisse einen schnelleren Zugang zur deutschen Sprache zu ermöglichen.

Die wichtigsten Wörter werden mit Bildern dargestellt und erlauben den Kindern so einen Zugriff auf unsere Sprache. Im Februar und März wurden Lehrer und OGS-Mitarbeiter fortgebildet, um die neue Methode zu erlernen.

In diesem Schuljahr haben wir durch das NRW-Landesprogramm „Kultur und Schule“ die Möglichkeit erhalten, eine Künstlerin für unsere Schule zu gewinnen.

Frau Tana Ribeiro ist eine Mosaikkünstlerin und hat schon viele Projekte an Schulen und Kindergärten durchgeführt.

Die GGS Dönhoffstraße nimmt in Kooperation mit dem KI Leverkusen am Programm "Rucksack Schule" teil.

Dieses Programm richtet sich an Eltern mit Migrationshintergrund und ihre Kinder im ersten bis vierten Schuljahr sowie an die Grundschulen, die von diesen Kindern besucht werden. Rucksack Schule zielt auf die durchgängige sprachliche Bildung und greift dabei Themenbereiche des Klassenunterrichts auf. Die Kinder werden im Unterricht in allen Fächern in der deutschen Sprache und im Herkunftssprachenunterricht und von den Eltern in der Familiensprache gefördert.

Ab dem Schuljahr 2017/18 findet auf dem Sportplatz der Wiesdorfer Grundschulen ein offenes Fußball-Training statt, zu dem alle interessierten Kinder herzlich eingeladen sind.

Das Training findet jeden Donnerstag zwischen 16 und 18 Uhr statt und alle Kinder aus ganz Wiesdorf können ohne Anmeldung teilnehmen.

Organisiert wird dieses Training vom Verein KIDsmiling. e.V. mit Unterstützung durch Bayer 04 und den SportBund Leverkusen e.V.

Erstmalig im Schuljahr 2010/11 eröffnete das Eltern-Café der GGS Dönhoffstraße. Seitdem treffen sich dort regelmäßig Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie der Sozialarbeiter der GGS Dönhoffstraße.

Das Eltern-Café ist jeden Dienstag in der Schulzeit von 8:10 Uhr bis 9:30 Uhr geöffnet.

Bei den Anmeldungen wurde im Herbst 2017 festgestellt, dass etwa die Hälfte der Kinder noch nicht über ausreichende Deutschkenntnisse für den Schulstart verfügen.

Seitdem finden deshalb an der GGS Dönhoffstraße vorschulische Sprachförderkurse für diese Kinder statt. Viele dieser Kinder sind in Deutschland geboren und aufgewachsen, aber nie im Kindergarten gewesen.

Die Kurse werden von unserer Sozialpädagogin organisiert, von speziell dafür fortgebildeten OGS-Mitarbeiterinnen gehalten und über großzügige Spenden finanziert.

In unserer Lernwerkstatt finden die Kinder eine anregende Umgebung, in der vielfältige Gelegenheiten für die Sprachförderung bestehen.

20190214 09442020190214 10004220190214 100026

SAM 1118

Auch Kinder der GGS Dönhoffstraße beteiligen sich jedes Jahr an der Aktion "Wir für unsere Stadt" und sammeln fleißig liegen gelassenen Müll auf. Dabei kommen jedes Jahr einige gefüllte Müllsäcke zusammen. Einige Klassen sorgen dafür, dass es in der Schulumgebung sauberer wird, während die anderen Kassen am Rheinufer nach Müll suchen.

Neben der mehrtägigen Klassenfahrt im 4. Schuljahr, finden innerhalb der regulären Schulzeit regelmäßig Ausflüge statt, bei denen die jeweiligen Unterrichtsinhalte im Fokus stehen.

Dazu besuchen wir:

  • Museen (z.B. Schloss Morsbroich)
  • NaturGut Ophoven
  • Theaterstücke
  • Kino
  • Kirche
  • Stadtbücherei
  • Rheinufer, Neulandpark
  • Kölner Zoo
  • Baykomm
  • Kölner Dom
  • Heimatmuseum

Im Laufe des Schuljahres finden bei uns verschiedene Feste und Feiern statt.

Einschulungsfeier

Jedes Jahr am zweiten Schultag nach den Sommerferien heißen wir unsere neuen Erstklässler im Rahmen einer Feier willkommen. Die Einschlungsfeier wird von unserem Schulchor und einigen Klassen gestaltet. Frau Wolff begrüßt die Eltern und Kinder mit einer Rede.

St. Martin

Im Herbst werden eifrig in allen Klassen Laternen gebastelt. Diese präsentieren wir in der Woche des St. Martinstages (11.November) beim Martinsumzug. Anschließend versammeln sich Kinder, Lehrer und Eltern um das Martinsfeuer auf dem Schulhof und lassen den Abend beim Weckmannessen ausklingen.

Bayram/Zuckerfest

Am Ende des Fastenmonats Ramadan wird auch bei uns das Zuckerfest gefeiert. Der Förderverein verteilt an diesem Tag Süßigkeiten an alle Kinder.

Die Diplom-Sozialpädagogin Frau Lehrer arbeitet überwiegend in der Schuleingangsphase im Teamteaching (gemeinsamer Unterricht mit dem Stufenlehrer). Sie stellt bei den Schülern Fördernotwendigkeiten oder besondere Begabungen fest und gibt diesen Kindern die notwendige Unterstützung und Anregung.

Die Schulsozialarbeiterinnen unterstützen Lehrer, Eltern und Kinder.

Sie unterliegen bei ihrer Arbeit der Schweigepflicht!

Ihre Aufgaben sind insbesondere:

  • Beratung bei Auffälligkeiten (Kooperation mit dem Jugendamt (ASD), Beratungsstellen, etc)
  • Beratung im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT)
  • Beratung bei Anträgen zur Förderung nach SGB VIII §35a

Informationsabend für die Eltern der vierjährigen Kinder

Laut Bildungsvereinbarung des Ministeriums für Schule, Jugend und Kultur des Landes NRW findet in Zusammenarbeit mit den örtlichen Kindergärten und den ansässigen Grundschulen jährlich ein Informationsabend für die Eltern der vierjährigen Kinder statt. An diesem Abend informieren wir die Eltern über vorschulische Fördermöglichkeiten.

Schulanmeldung – November

Im November finden die Schulanmeldungen statt. Während die Schulleitung das Gespräch mit den Eltern führt, beschäftigt sich eine Lehrerin oder die Sozialpädagogin mit dem zukünftigen Schulkind. Über vielerlei Spielangebote wird eine Einschätzung der aktuellen Lernentwicklung gewonnen. Gegebenenfalls können so auch noch Tipps für eine mögliche Förderung gegeben werden.

Im ersten Halbjahr des vierten Schuljahres informiert die Stadt die Eltern im Forum über das Angebot und die Anforderungen der weiterführenden Schulen. Dabei werden die Schultypen vorgestellt und die erläutert, welche Anforderungen die Schüler für einen erfolgreichen Besuch der Schulen erfüllen sollten.

In jeder Klasse werden zu Beginn des Schuljahres 2 Eltern als Klassenpflegschaftsvorsitzende gewählt. Sie vertreten die Klasse in der Schulpflegschaft und sind Ansprechpartner für Eltern und Lehrer. Sie vertreten die Interessen aller Eltern und können ihre Anliegen untereinander und mit der Schulleitung diskutieren.

Alle Eltern einer Klasse bilden die Klassenpflegschaft. Diese wählt zu Beginn des Schuljahres Vorsitzende und Vertreter aus ihrer Mitte.

Die Klassenpflegschaft dient der Zusammenarbeit von Eltern, Kindern und Lehrern. Dazu laden die Vorsitzenden zu Elternabenden ein, die dem Informations- und Meinungsaustausch dienen.

Nächste Termine

Artikel-Archiv

Powered by mod LCA